Bei der Wärmeleitfähigkeit agiert Neopor im Gegensatz zu herkömmlichem EPS nach einem neuen Funktionsprinzip. Neopor verfügt über eine spezielle Gerüststruktur, bei der graphitfarbene Partikel als Infrarotabsorber im Aufbau der Zellen wirken. So wird die Strahlungsdurchlässigkeit des Materials für Wärme stärker ausgeschaltet als bei den gängigen Dämmplatten und erhöht die Dämmleistung um bis zu 20 % gegenüber herkömmlichen EPS-Platten. Das heißt: Höhere Dämmleistung bei dünneren Platten. Neue Gestaltungsspielräume werden dadurch möglich, wenn z.B. Grundstücksgrenzen, vorhandene Dachüberstände oder Fensterbänke eine dickere Dämmung nicht zulassen.